Wasserhärte in Wurzen – weiches bis mittleres Wasser aus Eigen- und Fremdgewinnung

Seit 1994 ist der Versorgungsverband Eilenburg – Wurzen für das Trinkwasser in Wurzen zuständig. Dieser unterhält insgesamt fünf Wasserwerke, zehn Pumpstationen und ein rund 1.000 Kilometer langes Rohrleitungsnetz, um die Wasserversorgung für die Einwohner im Verbandsgebiet sicherzustellen. Gewonnen und aufbereitet wird das Leitungswasser für die große Kreisstadt in den Wasserwerken Wurzen und Torgau-Ost. Letzteres wird von der Fernwasserversorgung Elbaue-Ostharz betrieben. Strenge Vorschriften nach den geltenden EU-Richtlinien und dem DVGW-Regelwerk sowie eine ständige Überwachung der Versorgungsanlagen und des Wassers gewährleisten jederzeit eine gute Wasserqualität für Wurzen und das übrige Verbandsgebiet.

Richtige Wasch- und Spülmitteldosierung spart zusätzliche Enthärter

Die Wasserhärte in Wurzen beträgt circa 11,8 bis 14,3 °dH. Das entspricht dem mittleren bis unteren harten Härtebereich. Damit enthält das kostbare Nass genügend Mineralien für einen guten Geschmack, belastet aber Wasch- und Spülmaschinen nur in geringem Maße. Werden die Dosierungshinweise der Spül- und Waschmittelhersteller für die vorliegende Wasserhärte beachtet, sind für das Leitungswasser in Wurzen keine zusätzlichen Maßnahmen gegen das Verkalken von Haushaltsgeräten erforderlich. Wurzen ist eine Stadt in Sachsen im Landkreis Leipzig und befindet sich ca. 98 Kilometer nordwestlich von Dresden und ca. 119 Kilometer  nördlich von Chemnitz.