Wasserhärte in Weinstadt – je nach Wasserherkunft mittel oder hart

Die Stadtwerke Weinstadt beziehen ihr Trinkwasser für Weinstadt aus eigenen Quellen (15,7 Prozent), von der Landeswasserversorgung (66,3 Prozent), von der Nordostwasserversorgung (12 Prozent) und vom Wasserverband Endersbach-Rommelshausen (6 Prozent). Fünfzehn Hochbehälter mit einem Fassungsvermögen von 10.000 Kubikmetern stellen eine kontinuierliche Versorgung mit Leitungswasser in Weinstadt sicher. Unabhängig von der Herkunft des Wassers ist die Wasserqualität in ganz Weinstadt ausgezeichnet.

Wasch- und Spülmitteldosierung der Wasserhärte anpassen

Die Wasserhärte in Weinstadt fällt unterschiedlich aus. Die Stadtteile Großheppach, Gundelsbach, Ellenrain sowie Strümpfelbach ausschließlich Wasser mittlerer Härte mit einem Wert von 12,7 °dH, während Beutelsbach, Endersbach und Schnalt zum Teil Wasser aus dem mittleren Härtebereich, zum Teil aber auch hartes Wasser mit 17,0 bis 19,5 °dH bekommen. Der Stadtteil Baach wird ausnahmslos mit hartem Wasser mit 19,2 °dH versorgt. Durch eine angepasste Dosierung von Wasch- und Spülmitteln können die Einwohner von Weinstadt Geld sparen und einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Umwelt leisten.

Themen: Wasserhärte