Wasserhärte in Weingarten – hartes Quell- und Grundwasser

Das Trinkwasser für Weingarten stammt aus heimischen Vorkommen. Davon sind rund 80 Prozent Quellwasser und etwa 20 Prozent Grundwasser. Zuständig für die Wassergewinnung sind die aus einer Fusion der Stadtwerke Weingarten und Ravensburg entstandenen Technischen Werke Schussental. Diese beaufsichtigen die Anlagen zur Wasserversorgung ständig über Fernüberwachung, um eine gleichbleibend hohe Trinkwasserqualität in Weingarten sicherzustellen. Zudem wird das Leitungswasser für Weingarten regelmäßigen Untersuchungen gemäß der Trinkwasserverordnung unterzogen.

Geringere Waschwirkung erfordert höhere Waschmitteldosierung

Die Wasserhärte im Versorgungsgebiet der Technischen Werke Schussental entspricht mit 15,6 bis 16,1 °dH dem Härtebereich „hart“. Das bedeutet zum einen, dass wegen der verringerten Waschwirkung mehr Wasch- und Spülmittel benötigt werden, und zum anderen, dass sich an Haushaltsgeräten und Armaturen Kalkablagerungen bilden können. Für Waschgänge mit Temperaturen von mehr als 60 °C empfiehlt sich aufgrund der hohen Wasserhärte in Weingarten die Verwendung eines zusätzlichen Wasserenthärters. Kalk in Wasserkochern und Kaffeemaschinen lässt sich gut mit Zitronen- oder Essigsäure entfernen.

Themen: Wasserhärte