Wasserhärte in Walsrode – Wasser mittlerer Härte aus örtlichem Wasserwerk

Der Bedarf an Trinkwasser in Walsrode wird über ein eigenes Wasserwerk gedeckt, das von den Stadtwerken Böhmetal betrieben wird. Dieses setzt während des Aufbereitungsprozesses Kalziumkarbonat zur Entsäuerung, Entmanganung und Enteisenung ein, um eine hohe Wasserqualität für Walsrode sicherzustellen. Regelmäßige Kontrollen stellen sicher, dass das kühle Nass jederzeit den strengen Vorgaben der Trinkwasserverordnung entspricht. Einen Hinweis auf die gute Qualität des Wassers bietet der niedrige Nitratwert von nur 1,80 Milligramm pro Liter. Aber auch alle anderen Parameter liegen weit unter den gesetzlich vorgegebenen Grenzwerten.

Wasch- und Reinigungsmittel umweltgerecht dosieren

Das Leitungswasser für Walsrode enthält rund 70 Milligramm Kalzium und 6 Milligramm Magnesium pro Liter. Die daraus berechnete Wasserhärte für Walsrode beträgt rund 11,18 °dH und entspricht damit dem mittleren Härtebereich. Das besagt, dass Wasch- und Reinigungsmittel entsprechend der Herstellervorgaben für die mittlere Wasserhärte dosiert werden sollten, um die Umwelt nicht unnötig zu belasten. Für Wasserkocher und Kaffeemaschinen empfiehlt sich das bedarfsgerechte Entkalken mit Zitronen- oder Essigsäure. Walsrode ist eine Stadt in Niedersachsen im Heidekreis und befindet sich ca. 72 Kilometer südöstlich von Bremen und ca. 62 Kilometer nördlich von Hannover.