Wasserhärte in Wallenhorst – hartes Wasser in hoher natürlicher Qualität

Um das Trinkwasser für Wallenhorst kümmert sich die Wasserversorgung Wallenhorst GmbH. Diese gewinnt das kostbare Nass zum Teil selbst über Brunnen in Rulle und Lechtingen und arbeitet es im Wasserwerk Lechtlingen auf. Zusätzlich bezieht sie Fremdwasser vom Wasserwerk Thiene der Stadtwerke Osnabrück AG. Bereits das Rohwasser ist von so hoher Güte, dass es weder chemisch aufbereitet noch gechlort werden muss, um eine hohe Wasserqualität für Wallenhorst sicherzustellen.

Inhibitierung statt Enthärtung

Obwohl die Wasserhärte in Wallenhorst mit 16,3 °dH relativ hoch ist, hat sich die Wasserversorgung Wallenhorst bewusst gegen eine zentrale Enthärtung entschieden. Im Wasserwerk Lechtingen wird lediglich eine Härtestabilisierung mithilfe einer Inhibitierungsanlage vorgenommen. Dabei wird dem Leitungswasser für Wallenhorst eine Ortho-Polyphosphat-Lösung zugegeben, die die Bildung einer Schutzschicht in den Rohrleitungen bewirkt und diese damit vor Korrosion schützt. Dadurch lagert sich trotz der hohen Wasserhärte auch weniger Kalk an Heizspiralen von Waschmaschinen, im Geschirrspüler und anderen elektrischen Geräten an. Wallenhorst ist eine Stadt in Niedersachsen im Landkreis Osnabrück und befindet sich ca. 73 Kilometer nördlich von Bielefeld und ca.62 Kilometer nordöstlich von Münster.