Wasserhärte in Waldkirch – sehr weich und sehr sauber

65 Prozent des Trinkwassers für Waldkirch kommen aus eigenen Quellen. Ein Großteil davon ist von Natur aus so gut, dass es keiner Aufbereitung bedarf, sondern lediglich in das Trinkwassernetz weitergeleitet wird. Um die Wasserqualität in Waldkirch sicherzustellen, werden monatlich mikrobiologische Analysen und zweimal jährlich chemisch-physikalische Untersuchungen durchgeführt. Den Ergebnissen zufolge ist das Leitungswasser für Waldkirch frei von Schwermetallen, polycyclischen aromatischen Kohlenwasserstoffen und Pestiziden. Mit einem Nitratgehalt von weniger als 12,5 Milligramm pro Liter ist das Wasser als nitratarm einzustufen.

Geringe Wasserhärte optimal für Kaffee und Tee

Die Wasserhärte in Waldkirch liegt mit 2,7 °dH im Härtebereich „weich“. Das bedeutet zum einen, dass das Wasser so wenige Härtebildner enthält, dass sich an Armaturen und Haushaltsgeräten kein Kalk ablagert. Zum anderen heißt es, dass Spül- und Waschmittel schon bei äußerst niedriger Dosierung ihre volle Wirkung entfalten. Das sehr weiche Wasser eignet sich besonders gut zur Zubereitung von Kaffee und hochwertigen Teesorten.

Die große Kreisstadt Waldkirch befindet sich ca. 16 km nordöstlich von Freiburg und 10 km östlich von Emmendingen in Baden-Württemberg.

Themen: Wasserhärte