Wasserhärte in Vaterstetten – hohe Härte durch hohen Kalkgehalt

Das Leitungswasser für Vaterstetten wird südlich von Zorneding in einem vorwiegend land- und waldwirtschaftlich genutzten Terrain am Rande der Münchner Schotterebene aus Grundwasser gewonnen. Dieses ist so sauber, dass es ohne zusätzliche Aufbereitung direkt als Trinkwasser nach Vaterstetten und in zahlreiche weitere Orte transportiert wird. Entscheidend für die hohe Wasserqualität in Vaterstetten ist die natürliche Filtration im überwiegend bewaldeten Wasserschutzgebiet, in dem das Grundwasser durch besondere Ge- und Verbote geschützt wird.

Regelmäßige Analysen gewährleisten hohe Qualität

Um die Güte des Wassers sicherzustellen, werden jährlich über 350 mikrobiologische Untersuchungen durchgeführt und mehr als 230 Proben auf Nitrat und andere schädliche Stoffe untersucht. Trübung, Geruch, elektrische Leitfähigkeit und pH-Wert stehen ebenfalls unter ständiger Kontrolle. Mit rund 18 °dH liegt die Wasserhärte in Vaterstetten im Härtebereich „hart“. Der Grund hierfür ist der hohe Kalkgehalt, der zu unerwünschten Ablagerungen an Armaturen und Haushaltsgeräten führen kann. Das lässt sich jedoch durch regelmäßiges Entkalken verhindern.

Themen: Wasserhärte