Wasserhärte in Uslar – überwiegend weiches Wasser aus eigenen Quellen

Mit über einhundert Jahren Erfahrung sorgen die Stadtwerke Uslar für die Versorgung der Bürger mit Trinkwasser. Gewonnen wird das kostbare Nass an den Italquellen und an der Quelle „Fuhrmannsche Eiche“. Von dort aus gelangt es über eine 2,3 Kilometer lange Rohrleitung zur Entsäuerungsanlage, die dazu dient, freie Kohlensäure zu binden und den pH-Wert des Leitungswassers für Uslar einzustellen. Anschließend wird das Wasser mit UV-Licht entkeimt und als Reinwasser den Verbrauchern zugeleitet. Das Trinkwasser für Uslar entspricht allen Anforderungen der Trinkwasserverordnung. Regelmäßige Analysen gewährleisten eine dauerhaft hohe Wasserqualität in Uslar.

Weichspüler bei weichem Wasser überflüssig

Die Wasserhärte in Uslar liegt mit 4,3 °dH überwiegend im Härtebereich „weich“. Lediglich in den Ortsteilen Ahlbershausen, Schoningen und Verliehausen fließt Wasser mittlerer Härte aus der Leitung. Entsprechend unterschiedlich sollten die Dosierung von Waschmitteln und die Einstellung der Spülmaschine vorgenommen werden. Zusätzliche Wasserenthärter sind für beide Wasserhärten nicht erforderlich. In den Ortsteilen mit weichem Wasser kann sogar auf Weichspüler verzichtet werden. Uslar ist eine Stadt in Niedersachsen im Landkreis Northeim und befindet sich ca. 35 Kilometer nordwestlich von Göttingen und ca. 56 Kilometer nördlich von Kassel