Wasserhärte in Unterschleißheim – hartes Wasser aus eigenen Quellen

Seit 1912 verfügt die Stadt Unterschleißheim über eine zentrale Wasserversorgung. Die ursprüngliche Pumpanlage befand sich an der Ortseinfahrt Hauptstraße, Ecke Keltenschanze. Im Jahr 1951 begannen die Bauarbeiten für das erste Wasserwerk im Berglwald, das bereits ein Jahr später Trinkwasser nach Unterschleißheim lieferte. Als es 1970 wegen der Überlastung dieser Anlage zu einem eintägigen Ausfall der Wasserversorgung kam, wurden Pläne für ein neues Pumpwerk geschmiedet, dass 1977 fertiggestellt wurde.

Wasseraufbereitung ohne Chemie

Das Leitungswasser für Unterschleißheim wird über 3 Flach- und 5 Tiefbrunnen im Berglwald gefördert. Anschließend erfolgt eine Aufbereitung im Wasserwerk, wobei lediglich eine physikalische Mangan- und Eisenentfernung durchgeführt wird. Chemische Zusatzstoffe oder Katalysatoren kommen nicht zur Anwendung. Daran ist zu erkennen, dass es an der Wasserqualität in Unterschleißheim nichts auszusetzen gibt. Die Wasserhärte in Unterschleißheim liegt mit 15,6 °dH im Härtebereich „hart“. Dadurch muss Waschmittel zwar höher dosiert werden, dafür enthält das Wasser aber viele gesunde Mineralstoffe.

Themen: Wasserhärte