Wasserhärte in Überlingen – mittel bis hart aus Bodensee und eigenen Vorkommen

Das Trinkwasser für Überlingen wird zum Teil über eigene Brunnen und Quellen gewonnen und zum Teil von der Bodenseewasserversorgung bezogen. Das für die Trinkwasserversorgung verantwortliche Stadtwerk am See überprüft das Wasser regelmäßig nach den Vorgaben der Trinkwasserverordnung, um eine gleichbleibend hohe Wasserqualität für Überlingen sicherzustellen. Jährlich werden mehr als 1.000 chemische und mikrobiologische Parameter analysiert und ausgewertet.

Unterschiedliche Wasserherkunft bedingt unterschiedliche Wasserhärte

Da die einzelnen Ortsteile Wasser unterschiedlicher Herkunft erhalten, fällt auch die Wasserhärte in Überlingen verschieden aus. Die Kernstadt, Hödingen und Nesselwangen werden mit Bodenseewasser beliefert, dass mit 9 °dH dem mittleren Härtebereich entspricht. Nußdorf, Ernatsreute, Lippertsreute, Bonndorf und Walpertsweiler bekommen Eigenwasser, welches mit 21,8 bis 23,3 im Härtebereich „hart“ liegt. Beim Leitungswasser für Überlingen Deisendorf handelt es sich um eine Mischung aus Bodensee- und Brunnenwasser, die mit 16 °dH ebenfalls hart ist. Auch die übrigen Orte erhalten Mischwasser, das jedoch mit 11 bis 14 °dH dem mittleren Härtebereich entspricht.

Überlingen ist eine Stadt im Bodenseekreis und befindet sich in ca. 7 km Luftlinie nördlich von Konstanz und 30km nordwestlich von Friedrichshafen. Der Bodenseekreis gehört zum Regierungsbezirk Tübingen in Baden-Württemberg.

Themen: Wasserhärte