Wasserhärte in Taucha – Wasser mittlerer Härte aus dem Wasserwerk Canitz

Verantwortlich für das Trinkwasser in Taucha ist der 1991 ins Leben gerufene Zweckverband für Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung Leipzig-Land (ZV WALL). Dieser gründete im Jahr 1993 gemeinsam mit der Stadt Leipzig die Kommunale Wasserwerke Leipzig GmbH (KWL), die für die Wassergewinnung und die Aufbereitung des Rohwassers zu hochwertigem Leitungswasser für Taucha und die anderen Verbandsmitglieder zuständig ist. Gefördert und aufbereitet wird das Tauchaer Trinkwasser im Wasserwerk Canitz, dem größten der von den KWL betriebenen Wasserwerke.

Wenig Kalk dank mittlerer Wasserhärte

Zutage gelangt das Wasser über rund 255 Brunnen mit Tiefen von 10 bis 16 Metern. Die Jahresförderleistung liegt bei rund elf Millionen Kubikmetern. Um eine hohe Wasserqualität für Taucha zu gewährleisten, wird das kostbare Nass von Trübstoffen, Eisen, Mangan und überschüssiger Kohlensäure befreit und mittels Chlorgas desinfiziert. Die Wasserhärte in Taucha entspricht mit 12,7 °dH dem mittleren Härtebereich. Bei richtiger Dosierung von Wasch- und Spülmitteln sind bei diesem Härtegrad kaum Kalkablagerungen in Haushaltsgeräten zu befürchten. Taucha ist eine Stadt in Sachsen im Landkreis Nordsachsen und befindet sich ca. 11 Kilometer nordöstlich von Leipzig und ca. 44 Kilometer südöstlich von Halle (Saale).