Wasserhärte in Stuhr – weiches, optimal aufbereitetes Wasser

Das Trinkwasser für Stuhr wird vom Oldenburg-Ostfriesischen Wasserverband (OOWV) bereitgestellt. Dieser gewinnt das Leitungswasser für Stuhr im Wasserwerk Wildeshausen, das über 20 Vertikal- und zwei Horizontalfilterbrunnen verfügt. Um eine optimale Wasserqualität für Stuhr sicherzustellen, wird das Rohwasser von Eisen, Mangan und überschüssiger Kohlensäure befreit. Darüber hinaus wird der pH-Wert eingestellt, um der Korrosion der Rohrleitungen entgegenzuwirken.

Kaum Nitrat und wenig Natrium

Die Wasserhärte in Stuhr entspricht mit 7,6 °dH dem Härtebereich „weich“. Zusätzliche Entkalker für die Waschmaschine sind bei dieser geringen Wasserhärte ebenso wenig sinnvoll wie der Einbau einer privaten Enthärtungsanlage. Um die Umwelt nicht übermäßig zu belasten, sollten Wasch- und Spülmittel entsprechend der Herstellervorgaben für diesen Härtegrad dosiert werden. Die Wasserqualität in Stuhr ist ausgezeichnet. Der Nitratwert liegt unter einem Milligramm pro Liter. Somit eignet sich das Trinkwasser uneingeschränkt zur Zubereitung von Säuglingsnahrung. Mit einem Natriumgehalt von 16 Milligramm pro Liter ist es außerdem gut für eine natriumarme Ernährung. Stuhr ist eine Stadt in Niedersachsen im Landkreis Diepholz und befindet sich ca. 10 Kilometer südlich von Bremen und 44 Kilometer ostsüdöstlich von Oldenburg.