Wasserhärte in Stockach – Wasser mittlerer Härte aus Quellen, Tiefbrunnen und dem Bodensee

Die Stadtwerke Stockach gewinnen das Trinkwasser für ihre Kunden zum Teil selbst über sieben Quellfassungen und drei Tiefbrunnen, beziehen aber auch Kontingente von der Bodensee-Wasserversorgung. Verteilt wird das Leitungswasser in Stockach über ein rund 176 Kilometer langes Wasserversorgungsnetz mit über 4.800 Hausanschlüssen. Eine Zwischenspeicherung in insgesamt zehn Hochbehältern stellt sicher, dass auch im Störungsfall ausreichend frisches Trinkwasser für Stockach verfügbar ist. Regelmäßige Untersuchungen garantieren eine dauerhaft hohe Wasserqualität in Stockach und gewährleisten, dass alle Grenzwerte der Trinkwasserverordnung eingehalten werden.

Richtige Dosierung von Wasch- und Spülmitteln schützt Haushaltsgeräte

Die Wasserhärte in Stockach liegt mit 9,1 bis 12,3 °dH im mittleren Härtebereich. Die enthaltenen Mineralien geben dem Wasser einen vollmundigen Geschmack, ohne eine allzu große Gefahr für Haushaltsgeräte darzustellen. Da moderne Waschmittel bei richtiger Dosierung entkalkend wirken, sind keine zusätzlichen Enthärter erforderlich. Auch eine private Entkalkungsanlage macht bei dieser Wasserhärte nicht viel Sinn. Sollte sich Kalk in Wasserkochern oder Kaffeemaschinen ablagern, hilft eine Behandlung mit umweltschonender Zitronen- oder Essigsäure. Stockach ist eine Stadt in Baden-Württemberg und befindet sich ca. 61 Kilometer südöstlich von Villingen-Schwenningen und ca. 33 Kilometer nördlich von Konstanz.