Wasserhärte in Steinfurt – Wasser mittlerer Härte aus eigenen Brunnenfeldern

Das Trinkwasser für Steinfurt wird in vier Brunnenfeldern in der „Münsterländischen Kiessandrinne“ gewonnen. Von dort aus gelangt das Rohwasser zur Aufbereitung in das Wasserwerk der örtlichen Stadtwerke im Emsdettener Ortsteil Ahlintel. Die Wasserqualität in Steinfurt ist sehr gut. Alle Parameter entsprechen den Vorgaben der Trinkwasserverordnung. Auch der Nitratwert liegt mit 15,9 Milligramm pro Liter weit unterhalb des gesetzlichen Grenzwertes. Damit eignet sich das Wasser uneingeschränkt zur Zubereitung von Säuglingsnahrung.

Optimaler Mineralienanteil im Leitungswasser für Steinfurt

Mit 13,4 °dH entspricht die Wasserhärte in Steinfurt dem mittleren Härtegrad. Damit ist das Wasser weder zu hart noch zu weich. Es enthält genügend Mineralien, um einen vollmundigen Geschmack zu entwickeln, während sich die Gefahr der Kalkbildung in Grenzen hält. Um Kalkablagerungen in Waschmaschinen zu vermeiden, sollten Waschmittel gemäß der Herstellervorgaben für dieser Wasserhärte dosiert werden. Zusätzliche Enthärter sind nicht erforderlich. Kalkflecken auf Fliesen und Rückstände an Armaturen lassen sich mühelos mit Zitronen- oder Essigsäure entfernen. Steinfurt ist eine Stadt in Nordrhein-Westfalen im Landkreis Steinfurt im Regierungsbezirk Münster und befindet sich ca. 69 Kilometer südwestlich von Osnabrück.