Wasserhärte in St. Wendel – je nach Wasserversorgungszone weich oder mittel

Das Trinkwasser für St. Wendel stellt die Wasser- und Energieversorgung Kreis St. Wendel GmbH (WVW) bereit. Diese gewinnt rund 40 Prozent der jährlich benötigten 4,26 Millionen Kubikmeter über eigene Bohrungen. Die übrigen 60 Prozent bezieht sie im Wesentlichen vom Wasserversorgungsverband Kreis St. Wendel, von der Talsperren- und Grundwasser Aufbereitungs- und Vertriebsgesellschaft mbH sowie von der Wasserversorgung Ostsaar. Das Leitungswasser für St. Wendel entspricht allen Anforderungen der Trinkwasserverordnung. Regelmäßige Analysen stellen sicher, dass die Wasserqualität in St. Wendel auch in Zukunft gewährleistet ist.

Angepasste Dosierung schont die Umwelt

Das Trinkwassernetz für St. Wendel ist in verschiedene Zonen eingeteilt, in denen die Wasserhärte unterschiedlich ausfällt. Die Zonen Würzbachtal, Wurzelbach und Winterbach erhalten weiches Wasser mit 4,6 bis 8,1 °dH. Trinkwasser mittlerer Härte mit 10,5 °dH fließt im Wasserversorgungsgebiet Oberkirchen aus der Leitung. Um die Umwelt zu schonen, empfiehlt es sich, die Dosierung von Spül- und Waschmitteln an die Wasserhärte in St. Wendel anzupassen. St.Wendel ist eine Stadt im Saarland und liegt ca. 36 Kilometer nordöstlich von Saarbrücken.