Wasserhärte in Selm – weiches bis mittleres Wasser aus drei Wasserwerken

Die 1887 gegründete Gelsenwasser AG gewinnt das Trinkwasser für Selm in den Wasserwerken Echthausen, Halingen/Fröndenberg und Haltern. Die Wassergewinnung erfolgt in allen drei Anlagen durch Grundwasseranreicherung und Grundwassergewinnung. In Halingen/Fröndenberg kommt die Gewinnung von Uferfiltrat hinzu. Wie das Leitungswasser für Selm aufbereitet wird, richtet sich nach der natürlichen Beschaffenheit der jeweiligen Vorkommen. In allen drei Fällen sorgen jedoch überwiegend naturnahe Verfahren für eine gute Wasserqualität in Selm.

Verschiedene Wasserhärten durch unterschiedliche Wassermischungen

Die Kernstadt erhält Mischwasser aus allen drei Wasserwerken. Die Ortsteile Bork und Cappenberg werden mit einer Mischung aus den Wasserwerken Echthausen und Halingen/Fröndenberg versorgt. Letztere liefern weiches Wasser mit 7,1 bis 7,8 °dH. Aus dem Wasserwerk Haltern kommt Wasser mittlerer Härte mit 12 °dH. Somit entspricht die Wasserhärte in den Selmer Ortsteilen Bork und Cappenberg dem Härtebereich „weich“, während das Trinkwasser in der Kernstadt an der Grenze von „weich“ zu „mittel“ bzw. im unteren mittleren Härtebereich liegt. Selm ist eine Stadt in Nordrhein-Westfalen im Landkreis Unna im Regierungsbezirk Arnsberg und befindet sich ca. 29 Kilometer nördlich von Dortmund.