Wasserhärte in Sehnde – weiches Grund- und Talsperrenwasser

Das von den örtlichen Stadtwerken gelieferte Trinkwasser für Sehnde entspricht allen Anforderungen der Trinkwasserverordnung. Um die Wasserqualität in Sehnde sicherzustellen, wird das kostbare Nass regelmäßig auf alle relevanten Einzelbestandteile geprüft. Gewonnen wird das Leitungswasser für Sehnde in den Wasserwerken Söse und Ramlingen der Harzwasserwerke. Während das Wasserwerk Söse Talsperrenwasser zur Wassergewinnung nutzt, fördern die zum Wasserwerk Ramlingen gehörenden Brunnen Grundwasser aus rund 30 Metern Tiefe zutage.

Geringe Härte spart Waschmittel und Entkalker

Trotz der verschiedenen Rohwasserarten weist die Wasserhärte in Sehnde keine sehr großen Unterschiede auf. Die vom Wasserwerk Söse belieferten Ortsteile Bolzum, Gretenberg, Müllingen, Wehmingen, Wirringen und Klein Lobke erhalten sehr weiches Wasser mit einer Gesamthärte von 1,8 °dH. In der Kernstadt Sehnde und den anderern Ortsteilen fließt aufbereitetes Grundwasser mit 6,5 °dH aus der Leitung. Das entspricht ebenfalls dem Härtebereich „weich“. Waschmittel können somit in ganz Sehnde sparsam dosiert werden. Zusätzliche Entkalker für die Waschmaschine sind dank der geringen Wasserhärte nicht erforderlich. Sehnde ist eine Stadt in Niedersachsen in der Region Hannover und befindet sich ca. 53 Kilometer westlich von Braunschweig und ca. 27 Kilometer nördlich von Hildesheim.