Wasserhärte in Schwarzenberg/Erzgebirge – überwiegend weiches Wasser aus Talsperren und Quellen

Schwarzenberg/Erzgebirge gehört zum Meisterbereich Raschau des Zweckverbandes Wasserwerke Westerzgebirge. Der Verband betreibt 18 Wasserwerke und 100 Trinkwasserbehälter, um die Wasserversorgung für 17 Städte und Gemeinden mit insgesamt rund 126.600 Einwohnern sicherzustellen. Das Rohwasser für die Erzeugung des Leitungswassers für Schwarzenberg stammt aus den Talsperren Sosa und Carlsfeld, aus dem Tiefbrunnen Langenberg mit der Aufbereitungsanlage St. Katharina sowie aus den Quellgebieten Jägerhaus und Neuwelt. Das Tiefbrunnen- und Quellwasser ist von Natur aus so sauber, dass eine Einstellung des pH-Wertes und eine Sicherheitsdesinfektion genügen, um eine hohe Wasserqualität für Schwarzenberg/Erzgebirge zu gewährleisten.

Wissen über Wasserhärte ermöglicht umweltfreundliche Dosierung

Die Talsperren und Quellfassungen liefern weiches Trinkwasser für Schwarzenberg mit 3,5 bis 6,5 °dH. Aus der Aufbereitungsanlage Katharina kommt Wasser mittlerer Härte mit 11,4 °dH. Die Wasserhärte in Schwarzenberg/Erzgebirge ist somit ebenfalls „weich“ bis „mittel“. Es empfiehlt sich, den Härtewert am eigenen Anschluss bei den zuständigen Stellen zu erfragen, um Wasch- und Spülmittel bedarfsgerecht und umweltfreundlich dosieren zu können. Schwarzenberg/Erzgebirge ist eine Stadt in Sachsen im Erzgebirgskreis und befindet sich ca. 42 Kilometer südöstlich von Zwickau und ca. 45 Kilometer südlich von Chemnitz.