Wasserhärte in Schwanewede – weiches, nahezu nitratfreies Wasser

Das Trinkwasser für Schwanewede stammt aus dem Wasserwerk Siedbruch des Wasser- und Abwasserverbandes Osterholz. Die 1963 in Betrieb genommene Anlage verfügte anfangs über drei Brunnen, zu denen sich aber schon zu Beginn der 70er Jahre fünf weitere gesellten. Die Brunnentiefe liegt zwischen 56 und 82 Metern. Die Pumpen hängen an Steigleitungen in 15 Metern Tiefe. Über zwei Filterstraßen wird das Rohwasser durch moderne Verfahren enteisent, entmangant und entsäuert, um eine optimale Wasserqualität für Schwanewede sicherzustellen. Der Nitratgehalt des Leitungswassers in Schwanewede beträgt nur 0,2 Milligramm je Liter. Damit eignet sich das kostbare Nass bestens für die Zubereitung von Babykost.

Geringe Wasserhärte in Schwanewede spart Wasch- und Spülmittel

Das Wasserwerk Siedbruch liefert weiches Wasser mit 5,8 °dH. Bei dieser niedrigen Wasserhärte entfaltet sich die Reinigungskraft von Wasch- und Spülmitteln optimal, wodurch deutlich geringere Mengen benötigt werden als bei hartem Wasser. Zusätzliche Wasserenthärter sind nicht erforderlich. Gleiches gilt für häusliche Entkalkungsanlagen. Schwanewede ist eine Stadt in Niedersachsen im Landkreis Osterholz und befindet sich ca. 74 Kilometer nordöstlich von Oldenburg und ca. 46 Kilometer südlich von Bremerhaven.