Wasserhärte in Schwäbisch Hall – einwandfreies Wasser in den Härtebereichen mittel bis hart

Die Versorgung mit Trinkwasser in Schwäbisch Hall obliegt den örtlichen Stadtwerken. Diese verfügen innerhalb der Stadt und im Umland über sechs Wasserhochbehälter, in denen rund 10.000 Kubikmeter Wasser gespeichert werden können. Allein im größten Behälter Einkorn West lagern 4.000 Kubikmeter Leitungswasser für Schwäbisch Hall. Durch die höhere Lage der Hochbehälter genügt die Schwerkraft, um einen ausreichenden Wasserdruck für tiefergelegene Versorgungsbereiche zu erzeugen. Druckminderungsstationen verhindern einen zu hohen Druck bei großen Höhenunterschieden.

Unterschiedliche Härte, aber immer hohe Qualität

Die Wasserhärte in Schwäbisch Hall kann je nach Ortsteil unterschiedlich sein. In der Innenstadt und in Steinbach liegt sie mit 13 bis 16 °dH im mittleren bis harten Bereich. Die Einwohner von Bibersfeld, Sittenhardt, Starkholzbach, Wielandsweiler, Hohenholz und der Gemeinde Rosengarten (außer Tullau) erhalten hartes Wasser mit einer Gesamthärte von 16 bis 18 °dH. Alle anderen Endverbraucher im Versorgungsgebiet bekommen mittelhartes Wasser mit 14 °dH. Die Wasserqualität in Schwäbisch Hall ist in allen Ortsteilen einwandfrei.

Themen: Wasserhärte