Wasserhärte in Schwabach – hart, aber wohlschmeckend

Bevor es Leitungswasser in Schwabach gab, holten die Einwohner ihr Trinkwasser von im ganzen Stadtgebiet verteilten Einzelbrunnen. Wo es nur wenige Brunnen gab, wurden Brunnengemeinschaften gebildet. Die Brunnenpflege oblag einem Brunnenmeister, der außerdem das Brunnenbuch führte und für die Abrechnung von Einnahmen und Ausgaben verantwortlich war. Die systematische Versorgung mit Trinkwasser in Schwabach begann mit dem Bau des Schönen Brunnens am Marktplatz und dessen Anbindung an die nahe Oberreichenbach gelegene Friedrichquelle.

Beste Wasserqualität in Schwabach

Heute besteht die Wasserversorgung Schwabach aus drei Quellen, dreizehn Tiefbrunnen, fünf Trinkwasseraufbereitungsanlagen, ebenso vielen Speicherbehältern und einem Rohleitungsnetz von circa 188 Kilometern Länge. Angeschlossen sind rund 9.000 Haushalte, die sich über Trinkwasser in bester Qualität freuen dürfen. Die Wasserhärte in Schwabach liegt zwischen 11 und 15 °dH und damit im Härtebereich „hart“. Der Grund hierfür ist der hohe Kalzium- und Magnesiumgehalt, der zwar eine Verkalkungsgefahr für Haushaltsgeräte darstellt, dem Wasser jedoch einen vollmundigen Geschmack verleiht.

Themen: Wasserhärte