Wasserhärte in Schortens – optimal aufbereitetes weiches Wasser

Wie viele andere Orte der Region bezieht auch die Stadt Schortens ihr Trinkwasser vom Oldenburg- Ostfriesischen Wasserverband (OOWV), im Speziellen aus den Wasserwerken Harlingerland und Sandelermöns. Das Ältere der beiden ist das 1970 in Betrieb genommene WW Harlingerland. Dort gelangt das Rohwasser über 15 Vertikalbrunnen mit Filtertiefen von 72 bis 81 Metern an die Oberfläche. Das 1978 in Dienst gestellte WW Sandelermöns verfügt über 25 Vertikalbrunnen mit 51 bis 97 Metern Filtertiefe. In beiden Anlagen wird das Wasser entgast, enteisent und entmangant, um die Wasserqualität für Schortens zu optimieren. Darüber hinaus erfolgt eine Einstellung des pH- Wertes.

Niedrige Wasserhärte in Schortens macht Enthärtung überflüssig

Beide Wasserwerke liefern weiches Wasser mit einer Wasserhärte von 5,4 bzw. 5,8 °dH. Damit entspricht das Leitungswasser in Schortens dem niedrigsten Härtegrad nach dem Wasch- und Reinigungsmittelgesetz. Da durch den geringen Anteil an Härtebildnern im Wasser auch bei höheren Temperaturen kaum Kalk ausfällt, kann auf eine Enthärtung des Trinkwassers für Schortens verzichtet werden. Schortens ist eine Stadt in Niedersachsen im Landkreis Friesland und befindet sich ca. 13 Kilometer westlich von Wilhelmshaven und ca. 100 Kilometer nordwestlich von Bremen.