Wasserhärte in Schlüchtern – weich im Westen, mittel im Osten

Seit 1997 liegt die Wasserversorgung in Schlüchtern in den Händen der örtlichen Stadtwerke. Diese gewinnen das Trinkwasser für Schlüchtern über die Tiefbrunnen I und II sowie Frohnwiesen. Regelmäßige Analysen nach den strengen Vorgaben der Trinkwasserverordnung stellen eine hohe Wasserqualität in Schlüchtern sicher. Wie die Kontrollen ergeben, werden die für die verschiedenen Inhaltsstoffe geltenden Grenzwerte immer eingehalten und zum Teil sogar weit unterschritten.

Größere Kalkablagerungen eher unwahrscheinlich

Die Wasserhärte in Schlüchtern liegt im weichen bis unteren mittleren Härtebereich. Aus den Zapfhähnen westlich der Fuldaer Straße, Obertorstraße sowie Unter den Linden fließt weiches Wasser mit 4,6 °dH. Die Einwohner östlich dieser Achse erhalten Trinkwasser mittlerer Härte mit 8,9 °dH. Den Verbrauchern wird empfohlen, die auf den Waschmittelverpackungen angegebenen Dosierungen für die jeweilige Wasserhärte zu beachten. Größere Verkalkungen entstehen durch das Leitungswasser in Schlüchtern eher selten. Sollten sich doch einmal Ablagerungen in Wasserkochern oder Kaffeemaschinen finden, schaffen Zitronen- oder Essigsäure schnell Abhilfe. Schlüchtern ist eine Stadt in Hessen im Main-Kinzig-Kreis im Regierungsbezirk Darmstadt und befindet sich ca. 31 Kilometer südlich von Fulda.