Wasserhärte in Rottweil – mittel bis hart aus verschiedenen Quellen

Das Trinkwasser für Rottweil und die dazugehörigen Ortschaften speist sich aus vier Quellen: aus der städtischen Quelle im Eschachtal, von der Bodenseewasserversorgung, aus den Quellen des Wasserzweckverbandes oberer Neckar und aus den Quellen des Zweckverbands Eschachwasserversorgung. Das im Eschachtal geförderte Leitungswasser für Rottweil gelangt über ein Pumpwerk in den Hochbehälter in Zimmern ob Rottweil, wo es gefiltert und aufbereitet wird. Die anderen Wässer kommen bereits filtriert im städtischen Wassernetz an und gewährleisten damit eine hohe Wasserqualität in Rottweil.

Vier unterschiedliche Wasserhärten in und um Rottweil

Die Wasserhärte in Rottweil und im ebenfalls über den Hochbehälter Zimmern belieferten Bühlingen beträgt 17,2 °dH und entspricht damit dem Härtebereich „hart“. Hart ist auch das Wasser in Neukirch, Zepfenhan, Vaihingerhof, Feckenhausen und Neufra, das eine Gesamthärte von 16,3 °dH aufweist. Das Trinkwasser in Hausen und Hochwald liegt mit 11,8 °dH im mittleren Härtebereich. Gleiches gilt für das Wasser in Göllsdorf, dessen Gesamthärte 9,0 °dH beträgt.

Themen: Wasserhärte