Wasserhärte in Ronnenberg – weiches Wasser aus dem Harz

Das Leitungswasser für Ronnenberg wird zum größten Teil von der Energie- und Wasserversorgung Ronnenberg GmbH (EWA) geliefert. Diese versorgt die Kernstadt sowie die Stadtteile Benthe, Linderte, Ihme-Roloven, Vörie und Weetzen. Der Stadtteil Empelde erhält sein Wasser nur zum Teil von der EWA, während die Hauptversorgung durch die Stadtwerke Hannover AG erfolgt. Gewonnen wird das durch die EWA verteilte Trinkwasser für Ronnenberg in den Wasserwerken Söse I (Nord) und Grane II (West) der Harzwasserwerke. Diese gewährleisten über ein aufwendiges Multibarrieresystem, dass eine Verunreinigung des Rohwassers ausgeschlossen und somit eine gleichbleibend hohe Wasserqualität in Ronnenberg gewährleistet ist.

Geringer Mineralienanteil bewirkt niedrige Wasserhärte

Bei dem für die Trinkwassergewinnung genutzten Talsperrenwasser handelt es sich um reines Oberflächenwasser. Es enthält relativ wenige Mineralien und weist dadurch eine niedrige Wasserhärte von nur rund 3,5 °dH auf. Davon profitiert die Umwelt, da deutlich weniger Wasch- und Reinigungsmittel benötigt werden als bei hartem Wasser. Zusätzliche Wasserenthärter sind dank der geringen Wasserhärte in Ronnenberg nicht erforderlich. Ronnenberg ist eine Stadt in Niedersachsen in der Region Hannover und befindet sich ca. 98 Kilometer nordöstlich von Bielefeld und ca. 100 Kilometer westlich von Wolfsburg.