Wasserhärte in Reutlingen – je nach Herkunft mittel oder hart

Die Versorgung mit Trinkwasser in Reutlingen obliegt der dort ansässigen FairEnergie GmbH. Ein Drittel des Wassers kommt aus eigenen Quellen in Lichtenstein und im Wiesaztal, die verbleibenden zwei Drittel liefert die Bodensee-Wasserversorgung (ZVBWV). Durch die unterschiedliche Herkunft des Leitungswassers fällt auch die Wasserhärte in Reutlingen verschieden aus. Das Wasser aus eigener Gewinnung liegt mit rund 16,3 bis 17,9 °dH im Härtebereich „hart“, während das Bodenseewasser mit einer Gesamthärte von 9,0 °dH dem Härtegrad „mittel“ entspricht.

Leitungswasser in Reutlingen optimal aufbereitet und geprüft

Während der Aufbereitung wird das Bodenseewasser mit Eisenchlorid und Ozon behandelt und danach mit Chlor desinfiziert. Beim Quellwasser aus den Wassergewinnungsanlagen in Lichtenstein und im Wiesaztal erfolgt eine Desinfektion mittels UV-Anlagen. Die Wasserqualität in Reutlingen wird durch zahlreiche Analysen sichergestellt. Hierzu werden pro Jahr aus mehr als 40 Zapfstellen circa 450 Wasserproben entnommen und im FairEnergie-Labor sowie von externen Instituten umfassend auf ihre Inhaltsstoffe und eventuell vorhandene Schadstoffe überprüft.

Themen: Wasserhärte