Wasserhärte in Ravensburg – hartes Trinkwasser aus der Region

Das Trinkwasser für Ravensburg stammt zu 100 Prozent aus heimischen Quellen. Rund 80 Prozent werden aus Quellwasser, die übrigen 20 Prozent aus Grundwasser gewonnen. Das größte Quellgebiet der Stadt ist die Flappachquelle, aus der pro Sekunde circa 40 Liter sauberes Leitungswasser für Ravensburg sprudeln. Von den Quellen und Pumpwerken gelangt das Wasser in Hochbehälter, wo es zwischengespeichert und je nach Bedarfslage ins Versorgungsnetz weitergeleitet wird. Um eine Keimbildung zu verhindern, verbleibt das Wasser höchstens zwei Tage in den Behältern.

Trinkwasseranalysen stellen Qualität des Wassers sicher

Regelmäßige Untersuchungen gewährleisten eine gleichbleibend hohe Wasserqualität für Ravensburg. Im Rahmen dieser Analysen wird neben der chemisch-physikalischen Beschaffenheit des Wassers, dem Sauerstoffgehalt und dem pH-Wert auch die Wasserhärte für Ravensburg festgestellt. Diese entspricht mit 15,5 bis 17,5 °dH dem Härtebereich „hart“. Ebenfalls untersucht werden die Anteile chemischer Elemente wie Kalzium, Magnesium, Natrium, Kalium und Eisen. Diesbezüglich kann das Ravensburger Wasser mühelos mit vielen Mineralwässern mithalten.

Themen: Wasserhärte