Wasserhärte in Pirmasens – weiches Wasser aus dem Pfälzer Bundsandstein

Das aus den Tiefen des Pfälzer Bundsandsteins stammende Trinkwasser für Pirmasens ist von Anfang an rein und bedarf keiner aufwendigen Aufarbeitung. Gewonnen wird es im Wasserwerk Rodalben, das von den örtlichen Stadtwerken betrieben wird. Zusätzlich gibt es ein Reservewasserwerk zwischen Pirmasens und Lemberg, das jederzeit einspringen kann, sollte die andere Anlage wegen einer Störung ausfallen. Die Wasserqualität in Pirmasens ist so hoch, dass sich das Wasser uneingeschränkt zur Zubereitung von Säuglingsnahrung verwenden lässt.

Leitungswasser in Pirmasens bedarf keiner Entkalkung

Die Wasserhärte in Pirmasens bewegt sich zwischen 3,39 und 4,86 °dH. Mit einem Durchschnittswert von 4,13 °dH entspricht das Wasser nach dem Waschmittelgesetz dem Härtebereich „weich“. Selbst bei stark verschmutzter Wäsche sollte das Waschmittel maximal nach diesem Härtebereich dosiert werden, um die Umwelt nicht unnötig zu belasten. Verkalkungen treten bei dieser geringen Wasserhärte kaum in Erscheinung. Auf die Enthärtung mit Ionenaustauschern oder die Zugabe von Phosphaten oder Silikaten kann daher verzichtet werden.