Wasserhärte in Pfaffenhofen an der Ilm – mittlere Härte und gute Qualität

Die Stadtwerke Pfaffenhofen geben jährlich rund 1,15 Millionen Kubikmeter Wasser an knapp 5.500 Hausanschlüsse ab. Das ist in etwa so viel, wie in 8 Millionen Badewannen passt. Das Trinkwasser für Pfaffenhofen an der Ilm wird über sieben Tiefbrunnen aus Grundwasser gewonnen, deren Einzugsgebiete zu Wasserschutzgebieten erklärt wurden. In diesen Bereichen dürfen Landwirte nicht düngen, um das Leitungswasser von Pfaffenhofen an der Ilm möglichst frei von Nitraten zu halten.

Regelmäßige Analysen bürgen für hohe Trinkwasserqualität

Um die Wasserqualität in Pfaffenhofen an der Ilm sicherzustellen, wird das Trinkwasser regelmäßig von den Mitarbeitern des Wasserwerks sowie von unabhängigen Instituten analysiert. Zusätzlich erfolgen vierteljährliche Untersuchungen direkt an den Entnahmestellen und alljährliche physikalisch-chemische Kontrollen des Wassers in den drei Hochbehältern der Stadt. Im Rahmen der Trinkwasseranalyse wird auch die Wasserhärte für Pfaffenhofen an der Ilm ermittelt. Diese liegt mit 13,93 °dH im mittleren Bereich, womit das Wasser weder zu hart noch zu weich ist.

Themen: Wasserhärte