Wasserhärte in Ottendorf-Okrilla – Wasser mittlerer Härte aus 20 bis 30 Metern Tiefe

Zuständig für das Trinkwasser in Ottendorf-Okrilla ist die Wasserversorgung Bischofswerda GmbH. Gewonnen wird das kostbare Nass im Wasserwerk Tettau in einer Tiefe von 20 bis 30 Metern. Die Aufbereitung erfolgt ausschließlich mit natürlichen Mitteln. Es werden lediglich Kalk und Luft beigefügt, um den Eisengehalt zu verringern. Das Wasser ist von Natur aus keimfrei und bedarf daher keiner Zugabe von Chlor oder anderen Desinfektionsmitteln. Da das Leitungswasser für Ottendorf-Okrilla nur 15 bis 20 Milligramm Natrium pro Liter enthält, eignet es sich gut für eine natriumreduzierte Ernährung. Dank eines niedrigen Nitratgehaltes von 1,4 Milligramm pro Liter ist eine Verwendung zur Zubereitung von Babynahrung bedenkenlos möglich.

Richtige Wasch- und Spülmittelmenge verhindert Kalkablagerungen

Die Wasserqualität in Ottendorf-Okrilla ist ausgezeichnet. Das Trinkwasser entspricht voll und ganz der Trinkwasserverordnung. Die Wasserhärte in Ottendorf- Okrilla liegt mit circa 11 °dH im mittleren Härtebereich. Um Verkalkungen zu vermeiden, sollten Wasch- und Spülmittel nach den Vorgaben für diesen Härtegrad dosiert werden. Zusätzliche Wasserenthärter sind nicht erforderlich. Ottendorf-Okrilla ist eine Stadt in Sachsen im Landkreis Bautzen und befindet sich ca. 20 Kilometer nordöstlich von Dresden und ca. 30 Kilometer östlich von Meißen.