Wasserhärte in Osterode am Harz – weiches Wasser aus mit wenig Nitrat

Das Trinkwasser für Osterode am Harz wird von der Harz Energie Netz GmbH bereitgestellt. Gewonnen wird das kostbare Nass zu 58 Prozent aus eigenen Quellen. Die übrigen 42 Prozent stammen von den Harzwasserwerken. Zu den Wasserversorgungseinrichtungen der Harz Energie zählen insgesamt 26 Wasserwerke, 44 Hochbehälter 25 Duckerhöhungs- und 52 Druckminderstationen sowie 19 Pumpwerke. Über ein circa 1.100 Kilometer langes Wasserrohrnetz fließen jährlich rund 5 Millionen Kubikmeter Wasser zu den Kunden im Versorgungsgebiet. Die Wasserqualität in Osterode wird durch regelmäßige Analysen gemäß der Vorgaben der Trinkwasserverordnung sichergestellt.

Keine Verkalkungsgefahr durch geringe Wasserhärte

Mit nur 2,0 °dH ist das Leitungswasser in Osterode am Harz sehr weich. Ein Verkalkungsrisiko für Wasch- und Spülmaschinen ist somit praktisch nicht vorhanden. Zudem können Wasch- und Spülmittel äußerst sparsam dosiert werden, da sie dank der geringen Wasserhärte ihre Reinigungskraft voll entfalten. Weichspüler sind überhaupt nicht erforderlich. Der Nitratwert des Osteroder Trinkwassers liegt mit 5,3 Milligramm pro Liter deutlich unterhalb des gesetzlichen Grenzwertes. Osterode am Harz ist eine Stadt in Niedersachsen im Landkreis Göttingen und befindet sich ca. 67 Kilometer südlich von Hildesheim und ca. 197 Kilometer westlich von Leipzig.