Wasserhärte in Ober-Ramstadt – mittleres bis hartes Wasser aus Eigengewinnung und Fremdwasserbezug

Zur Versorgung mit Trinkwasser in Ober-Ramstadt unterhalten die örtlichen Stadtwerke zwei Quellen, sechs Brunnen, sieben Hochbehälter sowie 90 Kilometer Wasserversorgungsleitungen. Jährlich liefern sie rund 700.000 Kubikmeter an die Haushalte und Gewerbeunternehmen der Stadt. Zusätzlich beziehen sie Leitungswasser für Ober-Ramstadt von der Hessenwasser GmbH, die ihr Rohwasser aus regionalen Grund- und Quellwasserleitern gewinnt. Die Wasserqualität in Ober- Ramstadt ist unabhängig von der Wasserherkunft überall gleichermaßen gut.

Unterschiedliche Wasserhärten in Ober-Ramstadt

Wasser mittlerer Härte fließt mit 13,5 °dH im Ortsteil Nieder-Modau aus der Leitung. Etwas härter ist das Wasser in Ober-Modau, das mit 14,1 °dH an der Grenze zwischen „mittel“ und „hart“ liegt. In Wembach-Hahn beträgt die Wasserhärte 15,9 °dH. Noch härter ist das Wasser in den übrigen Ortsteilen mit 19,5 bis 21,6 °dH. Je höher die Härte, desto größer ist auch die Verkalkungsgefahr für Waschmaschinen. Bei Waschtemperaturen von über 60 °C kann daher in einigen Versorgungsbereichen die Verwendung zusätzlicher Wasserenthärter sinnvoll sein. Ober-Ramstadt ist eine Stadt in Hessen im Landkreis Darmstadt-Dieburg im Regierungsbezirk Darmstadt und befindet sich 59 Kilometer südwestlich von Aschaffenburg.