Wasserhärte in Nördlingen – mittlere Härte dank Wasserenthärtung

Das Leitungswasser für Nördlingen stammt von der Bayrischen Rieswasserversorgung (BRW), die mit Steinheim, Blindheim und Schwenningen über drei Gewinnungsgebiete im Landkreis Dillingen an der Donau verfügt. Der Härtegrad des dort geförderten Rohwassers hat sich im Laufe der Jahrzehnte auf bis zu 21 °dH erhöht, was dem Härtebereich „hart“ entspricht. Da die Verwendung des harten Wassers in verschiedenen Bereichen zu Nachteilen führen kann, wurde im Jahr 2011 eine Trinkwasserenthärtungsanlage in Betrieb genommen, welche die Wasserhärte in Nördlingen auf rund 13 °dH senkt. Damit liegt das Trinkwasser im mittleren Härtebereich.

Grundwasserschutz durch Kooperation mit Landwirten

Zur langfristigen Sicherstellung der hohen Wasserqualität in Nördlingen wird das Leitungswasser regelmäßig durch akkreditierte Labors auf bakteriologische, physikalische und chemische Parameter untersucht. Die Analysen bestätigen immer wieder, dass das Trinkwasser für Nördlingen den hohen Anforderungen der Trinkwasserverordnung genügt. Kooperationsverträge mit den in den Wasserschutzgebieten ansässigen Landwirten sorgen dafür, dass das auch in Zukunft so bleibt.

Themen: Wasserhärte