Wasserhärte in Nidda – vorwiegend Wasser mittlerer Härte

Das Trinkwasser für Nidda wird zum Teil im eigenen Wasserwerk und zum Teil von der OVAG gefördert. Letztere gehört zu den 25 größten Wasserversorgern in Deutschland und ist die Nummer zwei in Hessen. Sie gewinnt das Leitungswasser für Nidda und andere Abnehmer in neun Gewinnungsgebieten mit insgesamt 22 Brunnen und gewährleistet mit einer regelmäßigen Überwachung durch zugelassene Prüfinstitute die Wasserqualität in Nidda.

Dosierung nach Härtegrad schont die Umwelt

Die Wasserhärte in Nidda entspricht mit 8,4 bis 14 °dH überwiegend dem Härtebereich „mittel“. Lediglich in den Stadtteilen Eichelsdorf und Ober-Schmitten liegt mit 6,16 bzw. 6,70 °dH weiches Wasser vor. Wasch- und Spülmittel sollten nach der am eigenen Anschluss vorliegenden Wasserhärte dosiert werden, um die Umwelt mit möglichst wenig Chemie zu belasten. Die Nitratwerte des Niddaer Trinkwassers bewegen sich mit 10 bis 20 Milligramm pro Liter weit unterhalb des gesetzlich vorgegebenen Grenzwerts. Daher ist das Wasser ohne Einschränkungen zur Zubereitung von Babynahrung nutzbar.