Wasserhärte in Neuss – mittel oder hart aus Vertikal- und Horizontalbrunnen

Das Trinkwasser für den Neusser Norden stammt vom am Stadtwald gelegenen Wasserwerk Broichhof, dem ältesten noch in Betrieb befindlichen Wasserwerk der Stadt. Zur Anlage gehören sechs Vertikalbrunnen, eine Denitrifikationsanlage, eine Entmanganungsanlage und eine Entkarbonisierungsanlage. Der Süden der Stadt bezieht sein Wasser vom Wasserwerk Rheinbogen in Neuss Uedesheim. Hier wird das Leitungswasser für Neuss über einen Horizontalfilterbrunnen aus einer Tiefe von 25 Metern gefördert. Eine Ausnahme bilden die im südlichen Randgebiet gelegenen Stadtteile, die ihr Trinkwasser von den Kreiswerken Grevenbroich erhalten.

Unterschiedliche Härten, gleich hohe Qualität

Die Wasserhärte in Neuss Nord liegt mit 12,9 °dH im mittleren Härtebereich. Das Trinkwasser für Neuss Süd ist mit 16,7 °dH hart, wodurch vermehrt Verkalkungen an Armaturen sowie in Haushaltsgeräten entstehen können. In den von den Kreiswerken Grevenbroich belieferten Stadtteilen entspricht die Wasserhärte mit 8,81 bis 9,04 °dH ebenfalls dem mittleren Härtebereich. Die Wasserqualität in Neuss ist unabhängig von der Wasserherkunft überall gleichermaßen gut. Neuss ist eine Großstadt in Nordrhein-Westfalen und grenzt im Westen an Mönchengladbach und im Osten an Düsseldorf.