Wasserhärte in Netphen – optimal aufbereitetes weiches Talsperrenwasser

Das Leitungswasser, das in Netphen aus den Leitungen fließt, befand sich wenige Stunden zuvor noch in den Staubecken der Talsperren des Wasserverbandes Siegen-Wittgenstein. Um aus dem Rohwasser qualitativ hochwertiges Trinkwasser für Netphen zu machen, bedarf es mehrerer Aufbereitungsschritte. In der Trinkwasseraufbereitungsanlage Dreis-Tiefenbach wird es zunächst mittels zweistufigem Schnellfiltersystem von Mikroorganismen, Algen, Mangan und Eisen befreit. Anschließend wird es aufgehärtet, indem ihm Kohlensäure entzogen und Kalkgestein hinzugefügt wird. Das verhindert, dass die Wasserleitungen korrodieren und sich Ablagerungen im gesamten Rohrnetz bilden.

Sparsame Wasch- und Spülmitteldosierung schont die Umwelt

Die Wasserqualität in Netphen ist sehr gut. Nach der Aufhärtung entspricht die Wasserhärte in Netphen mit 4,4 °dH dem Härtebereich „weich“ nach dem Reinigungsmittelgesetz. Dank der geringen Wasserhärte können Wasch- und Spülmittel sparsam dosiert werden. Das bedeutet nicht nur eine Entlastung der Haushaltskasse, sondern ist auch gut für die Umwelt. Haushaltsgeräte wie Wasch- und Spülmaschinen kommen mit dem weichen Wasser gut zurecht. Netphen ist eine Stadt in Nordrhein-Westfalen im Landkreis Siegen-Wittgenstein im Regierungsbezirk Arnsberg und befindet sich ca. 98 Kilometer östlich von Köln