Wasserhärte in Neckarsulm – optimal aufbereitetes Wasser mittlerer Härte

Vierzig Prozent des Trinkwassers für Neckarsulm stammen aus zehn Brunnen in nahegelegenen Wasserschutzgebieten. Die übrigen 60 Prozent kommen aus dem Bodensee. Im Stadtteil Obereisesheim wurde im Rahmen eins Pilotprojektes ein neues Wasserwerk gebaut, in dem das Wasser aus umliegenden Brunnen gesammelt, gefiltert und enthärtet wird. Eventuell vorhandene Bakterien und Keime werden mithilfe einer UV-Desinfektionsanlage abgetötet. Damit ist gewährleistet, dass die Neckarsulmer ihr Leitungswasser bedenkenlos genießen und auch für die Zubereitung von Babynahrung verwenden können.

Geringere Wasserhärte dank Nanofiltration

Das in und um Neckarsulm gewonnene Rohwasser ist mit 30 °dH sehr hart. Im Wasserwerk Obereisesheim wird es mittels Nanofiltration auf 9 bis 12 °dH gesenkt. Das von der Bodenseewasserversorgung bezogene Leitungswasser für Neckarsulm hat eine Wasserhärte von 9 °dH. Somit entspricht das Wasser im gesamten Versorgungsgebiet dem mittleren Härtegrad. Die Wasserqualität in Neckarsulm ist ausgezeichnet. Damit das so bleibt, lassen die Stadtwerke ihr Wasser regelmäßig von einem renommierten Labor für Umweltanalytik untersuchen.

Hinweis: Neckarsulm ist eine Stadt im Landkreis Heilbronn und grenzt an eben diese Stadt direkt im Norden an. Heilbronn gehört zum Regierungsbezirk Stuttgart.

Themen: Wasserhärte