Wasserhärte in Nagold – überwiegend hart, zum Teil aber auch weich

Die Stadtwerke Nagold arbeiten mit verschiedenen Zweckverbänden zusammen, fördern aber auch Eigenwasser aus nahegelegenen Quellen und Tiefbrunnen. Mit dem selbstgewonnenen Trinkwasser für Nagold werden das Kernstadtgebiet mit Eisberg, Kernen, Wolfsberg, Galgenberg, Bächlein und Unterer Lemberg bis einschließlich Breslauer Straße versorgt. Das Steinberggebiet oberhalb der Bahnlinie, das Wohngebiet Oberer Steinberg, der ING Eisberg, das Industriegebiet Oberer Wolfsberg sowie die Stadtteile Emmingen, Gündringen, Vollmaringen und Schietingen erhalten ihr Trinkwasser vom Zweckverband Gäuwasserversorgung. Das Leitungswasser für den Nagolder Ortsteil Hochdorf stammt vom Zweckverband Wasserversorgung Kleine Kinzig und das Wasser für Mindersbach vom Zweckverband Schwarzwald-Wasserversorgung.

Der Umwelt zuliebe Waschmittel richtig dosieren

Die Wasserhärte in Nagold liegt überwiegend bei 16,7 bis 17,2 °dH und entspricht damit dem Härtebereich „hart“. Lediglich Hochdorf und Mindersbach erhalten weiches Wasser mit 3,6 °dH. Aufgrund der stark unterschiedlichen Wasserhärten sollten die Nagolder auf die richtige Dosierung von Wasch- und Spülmitteln achten. Das schont nicht nur die Umwelt, sondern auch die Haushaltskasse.

Tipp: Nagold ist eine Große Kreisstadt im Landkreis Calw und befindet sich ca. 25 Kilometer nordöstlich von Freudenstadt und 50 Kilometer südwestlich von Stuttgart. Der Landkreis Calw gehört zur Region Nordschwarzwald im Regierungsbezirk Karlsruhe.

Themen: Wasserhärte