Wasserhärte in Müllheim – überwiegend weiches Mischwasser

Das Trinkwasser für Müllheim stammt zu circa einem Drittel aus Bergquellen und zu zwei Dritteln aus Tiefbrunnen. Gewonnen wird es von den Stadtwerken MüllheimStaufen, die beide Städte sowie die Gemeinden Münstertal und Auggen mit ihrem preisgekrönten AlemannenWasser versorgen. Das Leitungswasser ist von ausgezeichneter Qualität und übertrifft geschmacklich viele der renommiertesten Mineralwässer. Dass die Wasserqualität in Müllheim stimmt, zeigen regelmäßige physikalisch-chemische und mikrobiologische Untersuchungen gemäß der hohen Anforderungen der Trinkwasserverordnung.

Teilweise härteres Wasser durch schwankende Mischungsverhältnisse

Das über Tiefbrunnen gewonnene Leitungswasser für Müllheim enthält viele Mineralien und ist dadurch sehr hart. Das Quellwasser ist hingegen mineralienarm, reich an natürlicher Kohlensäure und damit weich und aggressiv. Durch die Mischung beider Ströme werden die jeweiligen Vor- und Nachteile weitgehend ausgeglichen. Die Wasserhärte des Mischwassers liegt mit circa 8 °dH im oberen weichen Härtebereich. In längeren Trockenperioden oder bei höherem Wasserverbrauch im Sommer steigt allerdings der Anteil des Tiefbrunnenwassers, wodurch auch die Wasserhärte in Müllheim zunimmt. Müllheim ist eine Stadt in Baden-Württemberg im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald im Regierungsbezirk Freiburg und befindet sich ca. 105 Kilometer südwestlich von Villingen-Schwenningen.