Wasserhärte in Mechernich – je nach Wasserherkunft weich oder hart

Die Wasserversorgung in Mechernich ist dreigeteilt. Das südliche Stadtgebiet erhält sein Wasser von den örtlichen Stadtwerken, während das nördliche Stadtgebiet und die meisten Stadtteile vom Verbandswasserwerk Euskirchen beliefert werden. Im Stadtteil Kalenberg fließt Wasser vom Wasserverband Oleftal aus den Zapfhähnen. Das von den Stadtwerken bereitgestellte Leitungswasser für Mechernich stammt zu 80 Prozent aus unternehmenseigenen Gewinnungsanlagen in Urfey und Düttling. Zusätzliche werden rund 15 Prozent über die zusammen mit der Gemeinde Nettersheim betriebene Gewinnungsanlage Hauser-Benden gewonnen. Die übrigen fünf Prozent des Trinkwassers für Mechernich liefert der Wasserleitungszweckverband Gödesheim.

Wasserhärte kennen – umweltfreundlich dosieren

Trotz der unterschiedlichen Wasserherkunft ist die Wasserqualität überall in Mechernich gleichermaßen gut. Die Wasserhärte in Mechernich fällt allerdings sehr verschieden aus. Die Wassergewinnungsanlage Düttling liefert mit 8,10 °dH weiches Wasser, während aus Hauser- Benden, Urfey und vom Gödersheimer Verband hartes Wasser mit 17,40 bzw. 20 °dH kommt. Um Wasch- und Spülmittel möglichst umweltfreundlich dosieren zu können, ist es ratsam, sich genau über die Wasserhärte am eigenen Anschluss zu informieren. Mechernich ist eine Stadt in Nordrhein-Westfalen im Landkreis Euskirchen im Regierungsbezirk Köln und befindet sich ca. 92 Kilometer südlich von Düsseldorf.