Wasserhärte in Markranstädt – an der Grenze zwischen mittel und hart

Beim Trinkwasser für Markranstädt handelt es sich um Mischwasser aus der Wasserversorgungsanlage Probstheida, wo Wässer aus den Wasserwerken Canitz, Thallwitz und Naunhof zusammengeführt werden. Seit 1866 ist diese Anlage der zentrale Ort für die Wasserversorgung der Stadt. Heute beliefert sie rund 75 Prozent der Bevölkerung in und um Leipzig mit dem kostbaren Nass. Auf dem Gelände der Wasserversorgungsanlage befindet sich zugleich das Trinkwasserlabor der Leipziger Wasserwerke, das mit seinen Analysen eine gleichbleibend hohe Wasserqualität für Markranstädt gewährleistet.

Waschmittel nicht zu hoch dosieren

Die Wasserhärte in Markranstädt liegt mit 14 °dH genau an der Grenze der Härtebereich „mittel“ und „hart“. Da die Waschmittelhersteller ihre Dosierungen immer etwas höher ansetzen als nötig, empfiehlt es sich, Waschpulver und Co. nach den Vorgaben für den mittleren Härtebereich zu dosieren. Auch für Spülmaschinen genügt in aller Regel die Einstellung auf die mittlere Wasserhärte. So werden Kalkablagerungen durch das Leitungswasser in Markranstädt vermieden, ohne die Umwelt unnötig zu belasten. Markranstädt ist eine Stadt in Sachsen im Landkreis Leipzig und befindet sich ca. 37 Kilometer südlich von Halle (Saale) und ca. 126 Kilometer westlich von Dresden.