Wasserhärte in Marbach am Neckar – Wasser mittlerer Härte aus Grund-, Quell- und Flusswasser

Die Stadtwerke Marbach am Neckar beziehen das Trinkwasser für ihre Kunden vom Zweckverband Landeswasserversorgung. Dieser gewinnt sein Wasser über drei verschiedene Vorkommen: Grundwasser aus Burgberg und dem Donauried, Flusswasser aus der Donau sowie Quellwasser aus der Buchbrunnenquelle bei Dischingen. Die Verteilung erfolgt über ein rund 775 Kilometer langes Fernleitungsnetz, das sich in vier Hauptleitungen gliedert. Ein wichtiger Bestandteil des Netzes sind 33 Wasserbehälter mit einem Gesamtspeichervolumen von rund 400.000 Kubikmetern. Diese gewährleisten die Versorgungs- und Betriebssicherheit und gleichen Abgabeschwankungen aus.

Mittlere Verkalkungsgefahr durch Leitungswasser in Marbach

Auf die jeweilige Gewinnungsart zugeschnittene Aufbereitungsanlagen stellen eine hohe Wasserqualität für Marbach am Neckar und weitere Abnehmer sicher. Die Wasserhärte in Marbach entspricht mit 13,4 °dH dem mittleren Härtebereich. Damit Haushaltsgeräte nicht verkalken, sollten Wasch- und Spülmittel nach den Herstellervorgaben für die mittlere Wasserhärte dosiert werden. Zusätzliche Wasserenthärter sind in aller Regel nicht erforderlich. Kalk in Wasserkochern und Kaffeemaschinen lässt sich leicht mit verdünnter Essig- oder Zitronensäure beseitigen. Marbach am Neckar ist eine Stadt in Baden-Württemberg im Landkreis Ludwigsburg im Regierungsbezirk Stuttgart und befindet sich ca. 31 Kilometer südlich von Heilbronn.