Wasserhärte in Ludwigsburg – mineralienreiches Wasser mittlerer Härte

Verantwortlich für die Verteilung des Leitungswassers in Ludwigsburg sind die örtlichen Stadtwerke, die sieben Speicheranlagen mit einem Gesamtvolumen von 31.700 Kubikmetern, mehrere Behälteranlagen und ein 650 Kilometer langes Rohrnetz betreiben. Der nördliche Teil von Ludwigsburg erhält sein Trinkwasser vom Zweckverband Landeswasserversorgung, während der Süden der Stadt von der Bodensee-Wasserversorgung beliefert wird. Die Wasserhärte in Ludwigsburg liegt mit rund 13,2 bzw. 9,0 °dH in beiden Fällen im Härtebereich „mittel“. Vorbeugende Maßnahmen gegen das Verkalken von Wasch- und Spülmaschinen sind daher gemeinhin nicht erforderlich.

Wohlschmeckendes Wasser mit vielen Mineralien

Im Trinkwasser für Ludwigsburg finden sich zahlreiche lebensnotwendige Mineralien wie Kalzium und Magnesium. Kalzium unterstützt den Körper beim Zahn- und Knochenaufbau und bestimmt zugleich den Wassergeschmack. Magnesium ist gut für die Funktion von Nerven uns Muskeln. Regelmäßige Kontrollen stellen sicher, dass die Wasserqualität in Ludwigsburg auf höchsten Niveau bleibt und das Leitungswasser bedenkenlos auch für die Zubereitung von Babynahrung verwendbar ist.

Themen: Wasserhärte