Wasserhärte in Lehrte – je nach Ortsteil weich oder mittel

Die Wasserversorgung für Lehrte obliegt den örtlichen Stadtwerken, deren Netzgebiet rund 5.500 Zähler mit insgesamt rund 23.000 Einwohnern umfasst. Das Trinkwasser für die Kernstadt stammt von den Harzwasserwerken, während das Leitungswasser für die Ortsteile Ahlten, Ahligse, Röddensen, Kolshorn und Steinwedel vom Wasserverband Nordhannover bereitgestellt wird. Arpke, Immensen, Hämelerwald und Sievershausen erhalten ihr Wasser vom Wasserverband Peine. Alle Wässer unterliegen einer regelmäßigen Prüfung gemäß Trinkwasserverordnung, sodass die Wasserqualität in Lehrte jederzeit sichergestellt ist.

Verschiedene Härtegrade erfordern unterschiedliche Dosierungen

Die Wasserhärte in Lehrte fällt je nach Wasserherkunft zum Teil unterschiedlich aus. Das von den Harzwasserwerken und vom Wasserverband Nordhannover gelieferte Trinkwasser für Lehrte entspricht mit circa 6,5 °dH dem Härtebereich „weich“. Dagegen ist das vom Wasserverband Peine bezogene Leitungswasser für Lehrte mit rund 11,6 °dH dem mittleren Härtegrad zuzuordnen. Der Umwelt zuliebe sollten Wasch- und Spülmaschinen entsprechend der vorliegenden Wasserhärte eingestellt und Wasch- und Spülmittel nach den Herstellervorgaben für diese Härte dosiert werden. Lehrte ist eine Stadt in Niedersachsen in der Region Hannover und befindet sich ca. 47 Kilometer westlich von Braunschweig und ca. 33 Kilometer nördlich von Hildesheim.