Wasserhärte in Korbach – überwiegend hartes Wasser aus Quellen, Brunnen und Tiefbrunnen

Bereits im Jahr 1367 genehmigte Graf Heinrich der Eiserne den Bürgern Korbachs den Bau einer drei Kilometer langen Wasserleitung, über welche die Brunnen der Stadt mit Wasser aus dem bei Lengefeld gelegenen Lindenborn, der Schleiderbeck und der Marbeck versorgt werden konnten. Seit mehr als 100 Jahren sorgt die Energie Waldeck-Frankenberg GmbH für die Versorgung mit Trinkwasser in Korbach. Diese gewinnt das Leitungswasser für Korbach über acht örtliche und nahegelegene Quellen, Brunnen und Tiefbrunnen und stellt durch regelmäßige Analysen auch die hohe Wasserqualität in Korbach sicher.

Geringere Wasserhärte in Hillershausen

Mit 16,8 bis 20,3 °dH liegt die Wasserhärte in Korbach überwiegend im Härtebereich hart. Lediglich im Ortsteil Hillershausen fließt Wasser mittlerer Härte aus den Zapfhähnen. Damit brauchen die Hillershausener weniger Wasch- und Spülmittel als die Bewohner der anderen Stadtteile. Auch Verkalkungen dürften in Hillershausen deutlich seltener auftreten, da sich das dortige Wasser durch einen geringeren Anteil an Härtebildnern auszeichnet.