Wasserhärte in Kitzingen – sehr hartes Wasser lässt Haushaltsgeräte schnell verkalken

Kitzingen verfügt über eine eigenständige gesicherte Trinkwasserversorgung mit insgesamt 14 Tiefbrunnen. Eine Brunnengalerie mit sechs Brunnen befindet sich in „der Klinge“, eine weitere mit fünf Brunnen in der Mainstockheimer Straße. Einzelbrunnen stehen jeweils in der Nähe des städtischen Bauhofs, in Repperndorf und im „Tännig“. Um die Wasserqualität in Kitzingen sicherzustellen, steht jeder Brunnen in einem Wasserschutzgebiet. Außerdem verhindert eine bis zu 40 Meter dicke Deckschicht, die zugleich eine natürliche Filterschicht darstellt, dass schädliche Stoffe wie Nitrat in das Grundwasser eingeschwemmt werden.

Hoher Kalziumgehalt sorgt für hohe Wasserhärte

Das Trinkwasser für Kitzingen enthält mit 163 Milligramm pro Liter sehr viel Kalzium. Dadurch ist auch die Wasserhärte in Kitzingen hoch. Allein die Karbonathärte beträgt 15,2 °dH, während die Gesamthärte bei 32,0 °dH liegt. Das entspricht dem Härtebereich „hart“ und bedeutet, dass Spül- und Waschmaschinen, aber auch Armaturen, die mit dem Leitungswasser in Kitzingen in Verbindung kommen, einem nicht unerheblichen Verkalkungsrisiko unterliegen.

Themen: Wasserhärte