Wasserhärte in Kevelaer – weiches Wasser aus vier eigenen Brunnen

Seit 1977 kommt das Trinkwasser für Kevelaer aus dem Wasserwerk auf Keylaer. Dieses verfügt über vier Brunnen, die jährlich mehr als 1,4 Millionen Kubikmeter Wasser an die Oberfläche bringen. Über zwei Transportleitungen wird das Leitungswasser für Kevelaer in ein rund 240 Kilometer langes Verteilungsnetz eingespeist, über das es in etwa 8.500 Haushalte im gesamten Stadtgebiet gelangt. Regelmäßige chemische und bakteriologische Analysen stellen eine gleichbleibend hohe Wasserqualität für Kevelaer sicher. Die Nitratwerte haben sich dank zufriedenstellender Kooperationen mit der Landwirtschaft und dem Gartenbau auf rund 20 bis 25 Milligramm pro Liter eingependelt und liegen damit weit unter dem gesetzlichen Grenzwert.

Geringe Wasserhärte gut für die Umwelt

Die Kevelaerer erhalten weiches Wasser mit rund 7,58 °dH. Dadurch können sie Waschmittel sehr sparsam dosieren und auf zusätzliche Entkalker für die Waschmaschine verzichten. Da auf diese Weise deutlich weniger Chemikalien ins Abwasser gelangen, profitiert die Umwelt in hohem Maße von der geringen Wasserhärte in Kevelaer. Kevelaer ist eine Stadt in Nordrhein-Westfalen im Landkreis Kleve im Regierungsbezirk Düsseldorf und befindet sich ca. 50 Kilometer nordwestlich von Duisburg.