Wasserhärte in Karlsfeld – hartes, mehrere Tausend Jahre altes Wasser

Bis 1955 versorgten sich die Karlsfelder aus hauseigenen Brunnen. Damals ging das erste Wasserwerk der Gemeinde in Betrieb, welches das Trinkwasser für Karlsfeld über einen 50 Meter tiefen Brunnen gewann. Um der wachsenden Einwohnerzahl gerecht zu werden, wurde 1969 das Wasserwerk II gebaut und in den Jahren 1967, 1970 und 1975 die Brunnen 1 bis 3 gebohrt. 1975 folgte das Wasserwerk III, welches das Wasserwerk I ersetzte. 1990 und 2008 wurden zwei weitere Tiefbrunnen fertiggestellt.

Aufbereitung und regelmäßige Untersuchungen gewährleisten Wasserqualität in Karlsfeld

Das Leitungswasser für Karlsfeld ist einer Untersuchung zufolge bis zu 13.000 Jahre alt. Da es eisen- und manganhaltig sowie frei von Sauerstoff ist, muss es zunächst durch Zugabe reiner Luft und den Entzug von Eisen und Mangan nutzbar gemacht werden. Die damit erzielte hohe Wasserqualität für Karlsfeld wird durch regelmäßige mikrobiologische und chemische Trinkwasseranalysen sichergestellt. Die Wasserhärte in Karlsfeld liegt mit 4,14 °dH im Härtebereich „weich“.

Themen: Wasserhärte