Wasserhärte in Hude (Oldenburg) – weiches Wasser aus 55 Brunnen

Das Trinkwasser für Hude (Oldenburg) wird im Wasserwerk Großenkneten des Oldenburg- Ostfriesischen Wasserverbandes (OOWV) gewonnen und aufbereitet. Diese 1970 in Betrieb genommene Anlage verfügt über 55 Vertikalbrunnen mit Filtertiefen zwischen 52 und 88 Metern. Die Förderleistung je Brunnen beträgt 60 bis 75 Kubikmeter pro Stunde. Zur Optimierung der Wasserqualität in Hude wird das Wasser über einen Oxidator belüftet, über eine erste Filterstufe enteisent, über eine Rieslerstufe nochmals belüftet und in einer zweiten Filterstufe von Mangan befreit. Als Aufbereitungsstoffe kommen lediglich Quarzsand, Kalziumkarbonat und Sauerstoff zum Einsatz. Die Abgabe des Reinwassers an das Trinkwassernetz erfolgt über sieben drehzahlgeregelte Pumpen.

Geringe Härte macht Entkalker überflüssig

Mit einer Gesamthärte von 6,7 °dH entspricht das Leitungswasser für Hude dem Härtebereich „weich“. Die Verkalkungsgefahr für Haushaltsgeräte ist bei dieser Wasserhärte gering, sodass keine Entkalker oder Enthärter erforderlich sind. Außerdem können Wasch- und Spülmittel dank der niedrigen Wasserhärte in Hude ihre Reinigungskraft voll entfalten und somit äußerst sparsam dosiert werden. Hude ist eine Stadt in Niedersachsen im Landkreis Oldenburg und befindet sich ca. 67 Kilometer südlich von Bremerhaven und ca. 31 Kilometer westlich von Bremen.