Wasserhärte in Herdecke – weiches Wasser aus dem Ruhrtal

Für die Wasserverteilung in Herdecke ist die Dortmunder Netz GmbH (DONETZ) verantwortlich. Diese bezieht das von ihr bereitgestellte Wasser von den Wasserwerken Villigst, Hengsen, Witten und Westhofen 1 der Wasserwerke Westfalen GmbH sowie vom Wasserwerk Haltern der Gelsenwasser AG. Das Leitungswasser für Herdecke stammt aus dem im Ruhrtal gelegenen Wasserwerk Westhofen. Dieses gewinnt sein Rohwasser aus natürlichem und angereichertem Grundwasser sowie aus Uferfiltrat. Regelmäßige Kontrollen durch die Vorlieferanten, die DONETZ und ein unabhängiges akkreditiertes Prüflabor stellen eine gleichbleibend hohe Wasserqualität für Herdecke und weitere Abnehmer sicher.

Vorteile durch niedrigen Härtegrad

Da das Trinkwasser in Herdecke nur wenige Härtebildner wie Kalzium und Magnesium enthält, ist auch die Wasserhärte gering. Mit nur 7,9 °dH Gesamthärte entspricht das kühle Nass dem Härtebereich „weich“ des Wasch- und Reinigungsmittelgesetzes. Die niedrige Wasserhärte in Herdecke hat gleich mehrere Vorteile: Es werden deutlich weniger Waschmittel benötigt als bei hartem Wasser, zusätzliche Enthärter sind überflüssig und Haushaltsgeräte bleiben frei von Kalkablagerungen. Herdecke ist eine Stadt in Nordrhein-Westfalen im Ennepe-Ruhr-Kreis im Regierungsbezirk Arnsberg und befindet sich ca. 15 Kilometer südlich von Dortmund.